frupps
Participant
Post count: 36

Die Frage ist ja auch, wo ist dein Zugriff auf das KNX System?
USB-Schnittstelle im Keller, IP-Router, oder was genau benutzt du?
Wenn du z.B. ne USB-Schnittstelle hast, würde ich natürlich den HS möglichst nah an der Schnittstelle platzieren.
Ich würde auch nicht beides auf einem Gerät laufen lassen, wegen der Ausfallsicherheit.
Wenn dir der PC für die Visu abschmiert ist gleich das KNX System lahm gelegt (sofern du keine Taster hast).
Ich würde daher in der Küche am Touch-Bildschirm z.B. einen ThinClient verbauen, der reicht für diese Zwecke locker aus und ist stromsparend.
Entweder ein Linux oder Windows Gerät. Mit einem Windows Gerät hast du vielleicht den Vorteil, dass wenn du vielleicht mal auf den Quadclient wechseln möchtest, dieser darauf läuft.
Für den HomeServer würde ich die Methode hier aus dem Forum bevorzugen, wegen des Stromverbrauchs.
Es sei denn, du hast sowieso ein PC/Server bei dir im Haus 24/7 am laufen.
Wenn nicht, dann eben einen ThinClient mit VIA Epia Chipsatz (z.B. den dort beschriebenen IGEL) nehmen und konfigurieren.
So würde ich es machen. Ist vermutlich sogar die günstigste Lösung, ThinClients kosten ja nicht die Welt ;)