hsdude
Participant
Post count: 31

Hi, Wollte mal einige Infos hier abladen, hat mir auch schon geholfen hier mitzulesen. Und da sich nun alle dazu bekannt haben, selber einen HS zu besitzen :-), denke ich es ist OK :-) Ich selber habe 2 davon.

Der Original HS liefert als product_serial die MAC ohne Spaces oder sonst was also in etwas “000AB…..” als product_name kommt die Board Revision also entweder die “d3003” oder die “d3313”.
Bekommt ihr das in de VM hin ? Habe meine auf bare-metal laufen.

Das mit dem Debugger kannst du in einer normalen Linux Installation heraus, aufrufen. Dazu dann die hs_main von der 4.9’er firmware holen und von der vollständigen Linux aus aufrufen. Die HS Linux Version bringt keinerlei solche Development Werkzeuge mit. Ich denke auch nicht dass es sinnvoll ist, diese Tools in die HS Linux Version einzubauen.

Zur Disk.
Es gibt in der 4.9’er nur noch eine Partition. Von dieser wird direkt Linux gebootet. Im Root gibt es jetzt Unterverzeichnisse für die Projekt Daten, Remanent Daten, Certifikate und Emergency Projekte. Heißt, das Linux teilt sich jetzt zusammen mit den HS die ganze Disk.
Die Partitionen kann man über die hs.iso (im USB firmware) direktory erzeugen. Dazu muss man im experten “Factory reset” anklicken, dann wird die alte HS 4 Partionen Disk in das neue Format gewandelt. Wenn man eine gültige Seriennummer hat.
Ich hoffe das erklärt einiges. Bin mal gespannt wie sinn3r den Lizenzcheck macht. Ich hätte ne Idee :-)
grüße vom Dude