Viewing 15 posts - 1 through 15 (of 168 total)
  • Author
    Posts
  • sinn3rsinn3r
    Participant
      Post count: 367

      UPDATES
      * 21.03.2020: Version 2 mit kleineren Korrekturen (und zusätzlichem USB Treiber)
      * 31.03.2020: Version 3 mit Unterstützung für VirtIO Virtualisierung (z.B. Unraidserver)

      Dieses Image basiert auf dem Original-HS4.10-Image.
      Ich habe einige zusätzliche Treiber integriert, damit das Image auch in den gängigen Virtualisierern und auch etlichen physikalischen Boards läuft. Einfach eine virtuelle Maschine mit 2 x64-CPUs und 1GB RAM erstellen, das Festplattenimage als SATA-Laufwerk (wichtig) einbinden und fertig.
      Kein umständliches Fummeln mit BIOS-Editoren mehr! Seriennummer und Gerätename lassen sich in 2 Textdateien einfach ändern.
      Weiterhin läuft nun auch ein SSH-Server (im Unterschied zum Original-Image), somit ist ein Remote-Login z.B. zum Debuggen von Logikbausteinen oder auch zum Austausch von Dateien mittels SCP möglich.

      Hyper-V vhd:
      https://www.mirrored.to/files/1IQXOHKY/HS_4.10_v3.Hyper-V.7z_links

      VMware vmdk (growable VMware Workstation Format):
      https://www.mirrored.to/files/TBAJP9I1/HS_4.10_v3.VMware.7z_links

      Für ESXi muss das Image über die Workstation auf den ESXi hochgeladen werden, da das Format ein anderes ist.

      Zum erstmaligen Upload Eures Projektes dem PC eine feste IP im 192.168.0.* Bereich geben (allerdings nicht die 11).
      Nachdem das Projekt über den Experten übertragen wurde, könnt Ihr die IP wieder zurückstellen.

      Experte Login:
      IP: 192.168.0.11
      User: admin
      Passwort: admin

      SSHD-Login:
      User: root
      Passwort: passwd

      Standardwerte:
      Seriennummer: 000AB3022955
      Board-Name: D3003

      Um die Seriennummer zu ändern gibt es 3 Möglichkeiten
      a) das Image in einem anderen Linux mounten (EXT4) und die Datei /hsdata/configuration/hs_4_product_serial editieren.
      Um den Gerätenamen anzupassen, die /hsdata/configuration/hs_4_product_name anpassen (nicht empfehlenswert).

      b) mit einem Hexeditor im Disk-Image nach “000AB3022955” suchen und entsprechend abändern.

      c) hat die VM eine gültige MAC Adresse, dann wird diese anstelle der im Image hinterlegten Seriennummer genutzt.

      d) über SSH am Homeserver anmelden und dann die Datei /flash/hsdata/configuration/hs_4_product_serial mit vi bearbeiten.

      Bitte ausführlich testen und Rückmeldung an mich.
      Und wie immer: Nur nutzen, wenn Ihr auch einen echten Homeserver zuhause habt!

      • This topic was modified 3 years, 9 months ago by sinn3rsinn3r. Reason: Links updated
      RutaRuta
      Participant
        Post count: 20

        Vielen Dank für das, was Sie tun!
        Kann ich diese Lösung für Fujitsu Futro 720 (D3313) verwenden?

        sinn3rsinn3r
        Participant
          Post count: 367

          Auf dem S720 läuft doch das Original-Image von Gira, wenn man das Bios entsprechend modifiziert.
          Das hier würde natürlich auch laufen.

          rodi22rodi22
          Participant
            Post count: 6

            Ich habe derzeit den HS 4.5 auf einem Dell laufen und wollte auf 4.9 upgraden und scheitere am LAN driver.
            ich habe leider mehrere Stunden vergeblich versucht LAN Treiber für broadcom TG3 im 4.9 image einzubinden, obwohl ich in Linux fit bin.
            Ich erhalte immer den Fehler:
            insmod: can’t insert ‘/lib/modules/4.9.0-7-amd64/kernel/drivers/net/ethernet/broadcom/tg3.ko’: invalid module format
            obwohl die module version zur kernel version passt.

            Da nun 4.10 da ist und es wahrscheinlich neben mir noch einige andere User gibt die DEll hardware nutzen, wäre es schön wenn jemand mit mehr know-how im driver Bereich den TG3 driver inkludieren könnte.
            Vielen Dank im Voraus

            sinn3rsinn3r
            Participant
              Post count: 367

              Die 4.10 ist Linux-seitig identisch zur 4.9, ist beides ein x64 Kernel 4.9.0-7 aus einem Debian 9.8
              Die Fehlermeldung sagt eigentlich aus, dass Dein ko für einen anderen Kernel compiliert wurde.
              Gibt es eventuell Abhängigkeiten des tg3.ko zu anderen Modulen?
              Hast Du auch die Konfigurationsdateien für die Kernelmodule angepasst?

              sinn3rsinn3r
              Participant