Home Forums Gira HomeServer Echte Homeserver 4.10 Images (patched)

Viewing 15 posts - 136 through 150 (of 167 total)
  • Author
    Posts
  • etsman
    Participant
    Post count: 11

    root@ubuntu:/mnt/sdb1/boot0# unsquashfs hs_main.sqs

    werd es mal probieren :-)

    • This reply was modified 8 months, 3 weeks ago by etsman.
    etsman
    Participant
    Post count: 11

    So einen Schritt weiter… Das entpacken, austauschen der hs_main und erneutes packen hat funktioniert. Beim Start des HS kommt nun der Fehler
    hs_main (301) Forbbiden (1)

    ich denke, ich muss noch die hs.hashes mit der neuen Checksumme ändern…

    sinn3r
    Participant
    Post count: 285

    @etsman

    Du hast ja jetzt eine ungecrackte hs_main reinkopiert, die meldet “Forbidden”, weil die Hardwarechecks (Seriennummer und Modell) fehlschlagen.
    Die hashes werden nicht ausgewertet.

    Die MAC Adresse der Netzwerkkarte wird ja gar nicht mehr geprüft mittlerweile, es geht nur noch um das Mainboard.

    etsman
    Participant
    Post count: 11

    ah…ok, dann muss ich wohl noch die beiden Pfade zu Deinen Dateien hs_4_product_name und hs_4_product_serial in der hs_main anpassen…

    etsman
    Participant
    Post count: 11

    @sinn3r

    Vielen Dank für Deine Hilfe…hat super geklappt

    sinn3r
    Participant
    Post count: 285

    @etsman

    Bitte bedenke noch zwei weitere Dinge, bevor Du Dich in ein paar Wochen an die 4.11 wagen magst.

    1) hs_admin.sqs mit der Programm hs_admin ist ja auch noch da und muss ebenfalls gepatcht werden, da beide Hand in Hand laufen
    2) nachdem bei 4.11 umfangreiche Änderungen zu erwarten sind, wird sich auch die initrd stark ändern, also auch hier alles prüfen

    Natürlich werde ich mich auch selber um die 4.11 kümmern, sobald sie verfügbar ist.

    etsman
    Participant
    Post count: 11

    wo finde ich die Originale hs_admin…im Ordner /hs/bin finde ich nur die hs_main und hstk

    etsman
    Participant
    Post count: 11

    @sinn3r

    konntest Du mitlerweile schauen, wo sich die hs_admin befindet? mit welchen Befehl entpackst Du die firmware.dat? Unter Windows gehts mit 7z, jedoch bleiben dabei mind. eine Datei auf der Strecke und kann nicht mit entpackt werden. Unter Linux bekomme ich die dat Datei mit dem üblichen Enpackern, unzip, gzip usw. nicht extrahiert.

    sinn3r
    Participant
    Post count: 285

    @etsman

    Du musst zuerst einen USB-Stick mit der Firmware erstellen, da ist dann eine ZIP-Datei, die sich entpacken lässt drauf.

    Mel
    Participant
    Post count: 40

    @sinn3r
    Sorry, ich bin etwas Anfänger in Sachen Nutzung eines Images. Meine Idee ist die, ich möchte gern das Image auf einen S700 oder S900 laufen lassen.
    Meine Idee war dazu mSATA- Modul ausbauen, mit USB- Adapter an einen PC anschließen, Image clonen – richtig soweit?
    Nach dem Einbau sollte dann alles laufen?
    Wie groß muss dann das mSATA- Modul sein? Reichen die meistens in der Bucht angebotenen 2GB?

    • This reply was modified 8 months ago by Mel.
    sinn3r
    Participant
    Post count: 285

    @Mel
    Bei einem S700 oder S900 brauchst Du mein Image nicht, Du kannst direkt das Image von Gira installieren, Anleitungen gibt es hier im Forum ja genügend.

    Viele Grüße
    sinn3r

    Mel
    Participant
    Post count: 40

    @sinn3r
    das habe ich gelesen, habe aber gehörigen Respekt im Bios rumzufummeln und dann in linux Partionen usw zu bearbeiten. Daher war die Überlegung dein Image einfach zu übertragen, ich hatte hier soetwas gelesen, und dachte das würde gehen?
    Wo ist der Vorteil einer Nutzung des Images von Gira gegenüber diesem?

    Opelpower
    Participant
    Post count: 39

    @Mel

    Das mit dem MSata ausbauen und per USB einspielen hatte ich damals auch versucht. Hat aber aus irgendeinem Grund nicht funktioniert.
    Ich würde es so machen, wie es bereits in den Anleitungen drin steht.

    Mit dem BIOS ist alles kein Hexenwerk.

    Hab ich auch hinbekommen und ich hatte bislang absolut kein Plan von Linux & Co gehabt. :)

    hannes012
    Participant
    Post count: 6

    Vorteil das Original Image zu benutzen: Du kannst jederzeit ein Update mit der Software “Gira Experte” durchführen und musst nicht auf ein gepatchtes Image warten. Wenn die BIOS Änderungen einmalig durchgeführt wurden, sind Updates sowie die Installation an sich deutlich einfacher. Einfach “Gira Experte” aufrufen und die Installation / das Update starten. Das wars. Alle gespeicherten Daten und das Projekt bleiben beim Update erhalten. Wenn Du schon kompatible Hardware verwendest, dann würde ich auch den letzten Schritt gehen und das BIOS anpassen.

    Das Image per USB einzuspielen dürfte recht aufwendig / trickreich sein. Das Image ist für eine Virtualisierungslösung wie VMWare gedacht. Das Image kann meines Wissens nicht einfach auf eine MSATA-SSD kopiert werden. VMWare oder ähnlich willst Du aber auf der Hardware nicht verwenden.

    Du musst das VMWare Image in ein Abbild einer physischen Platte konvertieren. Eventuell geht das mit einem VMWare Tool (der umgekehrte Weg funktioniert -> physische Platte in VMWare Image konvertieren). Das habe ich nie probiert. Wenn das nicht einem Tool geht, dann geht es nur manuell. Du müsstest die eigentlichen Software Partitionen aus dem Image extrahieren und auf entsprechende Partitionen der MSATA-SSD installieren. Vermutlich würde es funktionieren das Image in eine VMWare Linux Installation einzubinden und von dort die relevanten Partitionen als einzelne Images zu extrahieren (z.B. mit dd). Diese einzelnen Images müssten dann auf entsprechende Partitionen der MSATA-SSD übertragen werden. Vorher die Partionen manuell mit den richtigen IDs und Größen manuell anlegen. Das übertragen der Partitionen müsstest Du bei jedem Update wiederholen. Dabei aber nur die Partion(en) mit der Software kopieren. Die Daten-/Projekt-Partition müssen erhalten bleiben.

    sinn3r
    Participant
    Post count: 285

    Es würde schon funktionieren, am einfachsten mit dem Hyper-V Image. Das kann man einfach unter Windows mounten (per Doppelklick) und dann mit jedem beliebigen Festplatten-Image-Tool auf die mSATA-Platte duplizieren. Selbst eine Änderung der Größe von 4 auf 2GB wäre möglich.
    Nur muss man das dann bei jedem Update wieder machen, daher halte ich das auch für zu aufwendig.
    Einmal den Aufwand mit dem BIOS und dem Original-Image, danach ist für immer Ruhe, da man einfach die zukünftigen Updates über den Experten durchführt, wie bei einem richtigen Homeserver.

Viewing 15 posts - 136 through 150 (of 167 total)
  • You must be logged in to reply to this topic.